5 gute Gründe NEIN zum alten Schulstandort zu sagen

Am Sonntag entscheiden die Menschen in Flintbek über die Zukunft ihrer Gemeinde. Ich möchte Ihnen ans Herz lege, NEIN zum alten Schulstandort zu sagen. Hier sind 5 gute Gründe, warum Flintbek eine neue Schule braucht.

Schulentscheid Flintbek
Schulentscheid Flintbek Bild: Colourbox

Bei einer Sanierung des alten Gebäudes wird die Gemeinde Flintbek  mit dauerhaften Reparaturkosten belastet. Eine Sanierung ist auf Dauer teurer, ein Neubau wirtschaftlicher.

 

Schulentscheid in Flintbek:
5 gute Gründe NEIN zum alten Schulstandort zu sagen

 

1. Stimmen Sie mit NEIN, wenn Sie die beste Bildung für Ihre Kinder und Enkelkinder wollen. Nur eine neue Schule kann nach den Anforderungen gebaut werden, die moderne Bildung verlangt – ohne Kompromisse auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte.

2. Stimmen Sie mit NEIN, wenn Sie eine Schule wollen, die genug Raum zum Lernen bietet. Die Schülerzahlen in Flintbek werden deutlich steigen. Das hat eine Bevölkerungsprognose ergeben. Die Schule wird mehr und ausreichend große Klassen- und Fachräume benötigen, die Baumöglichkeiten am alten Standort sind allerdings begrenzt. Der alte Schulstandort ist eine Sackgasse.

3. Stimmen Sie mit NEIN, wenn Sie die wirtschaftlich beste Lösung für sich und Ihre Gemeinde wollen. Die Kosten für eine Sanierung und eine neue Schule sind nahezu gleich. Bei einer Sanierung des alten Gebäudes wird die Gemeinde Flintbek aber mit dauerhaften Reparaturkosten belastet. Eine Sanierung ist auf Dauer teurer, ein Neubau wirtschaftlicher. Das hat auch ein Gutachten der DKC Kommunalberatung eindeutig ergeben.

4. Stimmen Sie mit NEIN, wenn Sie verhindern wollen, dass Ihre Kinder bei Lärm auf einer Dauerbaustellen lernen müssen. Eine lange Sanierung bedeutet Dauerlärm. Wie sollen Kinder so erfolgreich lernen? Der Bau einer neuen Schule an einem anderen Standort verhindert das. Bis die neue Schule fertig gebaut ist, können alle Kinder im alten Gebäude in aller Ruhe lernen.

5. Stimmen Sie mit NEIN, wenn Sie möchten, dass Flintbek als Gemeinde nicht abgehängt wird. Familien wollen dort wohnen, wo Sie gute Kitas und Schulen wohnortnah erreichen können. Eine neue Schule ist ein Standortfaktor – nicht nur für Lehrkräfte. Sie bringt Steuereinnahmen und der lokale Handel profitiert.


Sagen Sie am 15. März NEIN – für die Zukunft Ihrer Gemeinde.